Die Homöopathie wurde vom deutschen Chemiker und Arzt

Samuel Hahnemann (1755-1843) begründet.

Homöopathische Arzneien werden aus pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Auszügen hergestellt, in 10er (Dezimal -D) oder 100er (Centesimal-C) Schritten verdünnt und dabei verschüttelt (potenziert). Pardoxerweise wirken die homöopathischen Mittel umso stärker, je höher verdünnt sie sind. Aus diesem Grund sollen in einer homöopathischen Familienapotheke nur die niedrigeren Potenzen (bis D12) verwendet werden. Homöopathische Hochpotenzen (ab D30) gehören in die Hand des erfahrenen Arztes, denn auch homöopathische Arzneien können schlimme Nebenwirkungen hervorrufen !

Der homöopathisch tätige Arzt muß anhand der individuellen Beschwerden seines Patienten die “passende” Arznei finden. Jene Arznei, die bei gesunden Menschen im sogenannten Arzneimittelversuch ähnliche Beschwerden hervorgerufen hat. Daher stammt der Begriff Ähnlichkeitsregel=Simileprinzip (Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt - similia similibus currentur).

Der homöopathischen Behandlung liegt aus diesem Grund eine ausführliche Erhebung der Krankengeschichte und der vorliegenden Symptome zugrunde. Kinder, chronisch kranke Menschen und oft auch seelisch Leidende sprechen sehr gut auf homöopathische Behandlungen an. In unserer ärztlichen Hausapotheke haben wir viele homöopathische Arzneien und erprobte magistrale Zubereitungen für Sie auf Lager.